Wir  sind  angemeldet  in der Sklavenzentrale  .

Zofe  Jolanda hat folgende Nummer :251-145-403

Sklavin Daniela hat folgende nummer: 996-166-312

Sklavin Kiki hat folgende nummer: 733-224-277

Zuchtsau Anja hat folgende  nummer:618-603-027

https://www.slaveregister.com

  Regeln der Sklavin

 

1.  Ich diene und gehorche meiner Herrin.

2.  Ich ehre meine Herrin als Person, die Gedanken meiner Herrin und seinen Körper. Mein alleiniges Ziel ist es, meinem Herrn ein perfekter Sklave zu sein. Alle meine Handlungen und Gedanken ordne ich diesem Ziel unter.

3.  Mein Körper und mein Geist sind das Eigentum meiner Herrin. Ich lege meinen Willen ab.  

4.  Ich richte mein Leben, ganz nach meiner Herrin aus. Entscheidungen des Alltags ( Sex ) und Handlungen in diesem, regele ich nur in Absprache mit meinem Herrn.  

5.  Mein Verhalten in der Gesellschaft ist so, dass es weder mich noch meiner Herrin bloßstellt.   

6.  Es steht meiner Herrin frei, mich nach seinem Belieben zu bestrafen oder zu belohnen. Ich verstehe, dass Bestrafung / Züchtigen ein Mittel ist, mich zu einem besseren Sklavin zu erziehen und empfinde daher jede Strafe als etwas Wichtiges und Hilfreiches für mich.  

7.  Jegliche Form einer Bestrafung akzeptiere ich ohne WENN und ABER, und nehme sie in Demut entgegen und bedanke mich bei meiner Herrin für jede Strafe.  

8.  Mein Körper ist das wichtigste Geschenk, dass ich meiner Herrin machen kann. Ich übergebe ihm meinen Körper als sein Eigentum. Dass ich diesen pflege, gesund erhalte und immer lustvoll zur Verfügung stelle, ist für mich Selbstverständlichkeit.  

9.  Mein Po ist für meine Herrin ein Zugang in mich. Ich achte daher darauf, das mein Zugang  mit öl eingeschmiert ist.

10.  Meine Herrin kann mir jederzeit das weglassen von bestimmten Kleidungsstücken oder das tragen bestimmter Kleidungsstücke anordnen. Dieser Anordnung komme ich gerne und zum angewiesenen Zeitpunkt nach. 

11.  Auf Anordnung habe ich jederzeit und allerorts einzelne Kleidungsstücke (Schuhe, Strümpfe, Slip usw.) abzulegen, mich teilweise zu entblößen und die Geschlechtsteile frei zu zeigen, oder mich ganz zu entkleiden und splitternackt zu präsentieren.

12.  Das übereinander schlagen der Beine ist mir untersagt. Stets haben meine Beine leicht geöffnet zu sein, ohne deshalb unschicklich zu wirken.

13.  Das verschränken meiner Arme vor der Brust ist mir untersagt, ebenso untersagt ist das Verdecken von Brustwarzen oder Geschlechtsteile mit den Händen.

14.  Meine Sexualität ist einer der wesentlichsten Bestandteile meiner Persönlichkeit, als Sklavin.

15.  Ich werde meine Gedanken darauf trainieren, dass meine Sexualität und meine Stellung als Sklavin zu einer Einheit verschmelzen. Sexuelle Gedanken ohne meiner Herrin sind mir nicht erlaubt.  

16.  Ich werde mich nur dann erotisch berühren, wenn mir meine Herrin dies gestattet, sei es an den Brustwarzen, an meinen Geschlechtsteil, an meinem Po oder an jeder anderen Stelle, an der ich erotisch empfänglich bin.

17.  Mir ist es untersagt, ohne Erlaubnis meiner Herrin zum Orgasmus zu kommen.

18.  Ich verstehe, das ein Orgasmus, gleich auf welche Art, ein Geschenk meine Herrin ist. Ich werde ihm deshalb über jeden Orgasmus den ich erlebt habe, gleich in welcher Situation und durch wen auch immer, einen Bericht ablegen, in dem ich meiner Herrin für sein Geschenk danke und ihm meine Gefühle und  Empfindungen beschreibe.

19.  Ich werde stetig gezielt üben und versuchen, den Zeitpunkt meines Höhepunktes zu beschleunigen oder zu verzögern.

20.  Eine meiner wichtigsten Aufgaben ist es, meine Herrin sexuell zu erregen. Ich konzentriere daher mein Denken und mein Handeln darauf.  

21.  Die Lustsäfte und der Natursekt ist das Intimste, das ich von meiner Herrin empfangen darf. Sollte meine Herrin eines dieser Genüsse in meinen Mund ergießen oder mir gestatten es mit dem Mund oder der Zunge aufzunehmen, werde ich das mit großem Genuss tun. In jeder Situation werde ich versuchen, möglichst viel dieser Genüsse in mir oder an mir zu behalten.

23.  Als Sklavin verhalte ich mich stets so, dass meine Herrin im Beisein anderer Herren, Herrinnen, Sklavinnen oder Sklaven stolz auf mich ist.

24.  Sollte meine Herrin es mir gestatten, dass ich mit einem Herrn / einer Herrin oder mit einem Sklaven / einer Sklavin erotischen Kontakt habe, so werde ich alles in meiner Kraft stehende tun, den Herrn/die Herrin oder den Sklaven/die Sklavin sexuell zu befriedigen.  

25.  Ich darf keinen sexuellen Kontakt zu anderen Männern oder Frauen haben, es sei denn meine Meisterin befiehlt es.  

26. Denn Auftrag/Befehl meiner Herrin bei einer Mitbenutzung habe ich zu erfüllen

27.  Ich werde jede mir gestellte Frage ehrlich und direkt beantworten wenn meine Herrin mir das Wort erteilt. Ich bin bereit, meinem Herrn jederzeit Auskunft über meinen körperlichen und seelischen Zustand zu geben. Wenn meine Herrin von mir verlangt, offen und ehrlich über Dinge zu reden, die mich belasten oder quälen, so darf ich dies nicht als Erlaubnis interpretieren, zu winseln oder mich zu beklagen. Ich werde meine Antworten höflich und respektvoll formulieren, und dann ehrfürchtig auf die Entscheidung meines Herrn warten, die ich dann dankbar akzeptieren muss.

28.  Ich werde meine Regeln von Zeit zu Zeit wiederholen und mir deren Sinn bestmöglich einprägen.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!